Forschung auf Weltniveau
für praktische Ausnutzung

Entwicklung der fortgeschrittenen Konstruktionen und Technologien (Forschungsprogramm 2)

Forschungsprogramm 2 wurde „Entwicklung der fortgeschrittenen Konstruktionen und Technologien“ genannt und befasst sich mit mehreren thematisch verbundenen Fachbereichen. Der Hauptzweck des Programms liegt in der Entwicklung von progressiven Baukonstruktionen und Technologien mit Rücksicht auf deren Hochzuverlässigkeit, Dauerhaftigkeit und Sparsamkeit, und zwar im Laufe deren ganzen Lebensdauers. Im Bereich Technologien geht es vor allem um Bearbeitung von effektiven Methoden für Diagnostik der Konstruktionen, Identifizierung und Quantifizierung von den auf Bauten wirkenden Einflüssen, Entwerfen von Konstruktionen und Technologien, die mit Auswirkungen auf die Umwelt zu tun haben (z. B. Wasser- und Abfallwirtschaft von Städten und Gemeinden).

Forschungsgruppen (FG)

  1. Baukonstruktionen und Verkehrsbauten
  2. EGAR - Angewandte technologische Forschung im Bereich Ökologie, Geotechnik und Geodäsie
  3. Mathematische Modellierung

 

FG Baukonstruktionen und Verkehrsbauten

Die Forschungsgruppe befasst sich mit folgenden Fachbereichen:

  • komplexe bautechnologische, statische und Baustoffanalysen von Holz-, Mauer-, Beton- und Stahlkonstruktionen, full-scale Testing,
  • Analysen und Entwürfe von Rekonstruktionen, Sanierungen und Revitalisierungen von Baukonstruktionen einschließlich Brückentragwerke,
  • experimentale Überprüfung von realer Wirkung und Tragfähigkeit der Stahlbetonbauelemente aus progressiven Baustoffen,
  • Analysen und langfristige Auswertungen von Straßenbelagzustand und Straßendeckenkonstruktionen, Straßendeckendiagnostik, Forschung und Entwicklung von neuen Baustoffen und full-scale Testing von Straßendeckenkonstruktionen,
  • Bestimmung von Verkehrscharakteristiken, Verkehrsmodellierung einschließlich Personenbewegung, Entwerfen von Verkehrsmaßnahmen für Verkehrssicherheit, Modellierung von Feuerausbreitung und Entwerfen der Brandsicherheit von Gebäuden und Verkehrsbauten,
  • moderne und effektive Eisenbahnbauten mit Rücksicht auf die Umwelt,
  • Testöfen für Testung von Bauprodukten und Konstruktionen (extreme Belastung).  

 

FG EGAR

Die Forschungsgruppe befasst sich mit folgenden Fachbereichen:

  • Stadtbauwesen – Abwasser- und Trinkwasserbehandlungstechnologien, Abfallbehandlungstechnologien, interdisziplinäre Verhältnisse zwischen Gebäuden und Regionen,
  • Energetische Diagnostik von Gebäuden und Regionen „Smart Regions“- effektive Optimierung von Energieflüssen in Regionen, Gebietseinheiten und Gebäuden,
  • Geotechnik – Eigenschaften von Geomaterialien und deren mechanischen Verhalten in Interaktion mit geotechnischen Konstruktionen; Ausnutzung von geothermischer Energie aus geologischer Umgebung,
  • Geoinformatik – geodätische, photogrammetrische und metrologische Unterstützung von Bautätigkeiten und Forschung,
  • Anwendungsmodellierung und Datenverarbeitung – mathematische Modellierung und numerische Simulationen von Naturereignissen und Prozessen; Verarbeitung der Datenflüsse, Datenstandards und Informationsmodellierung,
  • Versorgungsunternehmen – Lösungen für Problematik von Entwerfen, Messen und Auswertung des technischen Zustandes von Versorgungsunternehmen.

 

FG Mathematische Modellierung

Die Forschungsgruppe befasst sich mit folgenden Fachbereichen:

  • Analyse von Tragkonstruktionssystemen 
    - Unterstützung von experimentaler Überprüfung der Eigenschaften von Baukonstruktionen durch moderne Simulationsmethoden,
    - theoretische Überprüfung der Eigenschaften von Baukonstruktionen durch analytische bzw. numerische Lösungen (es werden z. B. Methode der Finiten Elemente und weitere Methoden benutzt).
  • Unterstützung des Entwerfens von Konstruktionen mithilfe von interdisziplinären Methoden
    - Simulationsmethoden,
    - Optimierung von Konstruktionsentwerfen durch deterministische und stochastische Methoden.
  • Ausrechnungen und Simulationen
    - mathematische Modellierung von Konstruktionsdetails, Elementen und Baueinheiten,
    - Simulation von Konstruktionsbelastung auf Basis von experimentalen Daten,
    - Simulation von extremer Belastung der Konstruktionselemente,
    - statistische Simulationen und Auswertungen,
    - Modellierung von ausgewählten technologischen Prozessen,
    - Verarbeitung von "in-situ" gewonnenen Daten.
  • Entwicklung und Verifizierung von neuen Methodiken
    - Verifizierung von praktischen Anwendungen im Hinblick auf Lebensdaueranalyse,
    - Verbesserung und Anwendung von der Methodik für komplexe Analyse der Grundstoffe in den Zementverbundstoffen.